Venlo in richtungsweisendem Auswärtsspiel bei Volendam ohne Post und van Crooij

Am Freitagabend (18.02.2017, 20.00 Uhr) steht das wohl richtungsweisenste Spiel der noch laufenden Jupiler League Saison für VVV-Venlo auf dem Programm. Die Grenzstädter gastieren als souveräner Tabellenführer beim wohl noch einzig verbliebenen Konkurrenten um die Meisterschaft und den damit verbundenen Direktaufstieg in die Ehrendivision, dem FC Volendam. Derzeit beträgt der Vorsprung der Venloer komfortalbe acht Punkte bei noch 13 ausstehenden Partien. Je nach Ausgang dieses direkten Duells kann VVV seinen Vorsprung auf elf Zähler ausbauen, ihn bei acht Zählern belassen, oder auf fünf Punkte schmelzen lassen.

 

Mit dem ehemaligen Augsburger Bundesliga-Profi Kees Kwakmann, sowie den beiden niederländischen Junioren-Nationalspielern Joey Veerman und Dennis van der Heijden verfügt der aktuelle Tabellendritte der Jupiler League über einige besonders auffällige Akteure. Das Hinspiel in Venlo konnte Volendam mit 1:0 für sich entscheiden, so dass Maurice Steijn und sein Team gewarnt sind: „Volendam zähle ich zum wohl härtesten Konkurrenten um den direkten Aufstieg in die Ehrendivison. Sie spielen hinten kompakt und haben eine gefährlich Offensive. Wir müssen auf zwei Leistungsträger verzichten, aber unsere Bank ist stark und wir wollen Volendam auf Abstand halten.“ Die beiden Leistungsträger von denen Steijn spricht sind Kapitän Danny Post, der gegen Helmond Sport am zurückliegenden Freitag seine zehnte gelbe Karte der Saison erhielt und deshalb gelb-gesperrt nicht mit dabei ist, sowie Vito van Crooij, der aufgrund seiner fünften Verwarnung ebenfalls nicht eingesetzt werden darf. Dafür steht Johnatan Opoku nach zwei verletzungsbedingt verpassten Spielen vor seiner Rückkehr in die Startelf.

 

(PM VVV-Venlo)

Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall

Niederkrüchten (ots) – Am Samstag, den 12.02.2017, gegen 12.40 Uhr, kam es auf der B221 in Höhe der Zufahrt zur A 52 in Fahrtrichtung Roermond zu einem Verkehrsunfall mit 5 verletzten Personen. Ein 49-jähriger Mann aus Viersen befuhr die B 221 aus Niederkrüchten kommend, geradeaus in Fahrtrichtung Brüggen. Ein 20-jähriger Niederländer fuhr die B 221 in gleiche Fahrtrichtung. Er hatte sich zunächst auf dem Linksabbiegestreifen in Richtung A 52 eingeordnet. Als er seinen Irrtum bemerkte lenkte er seinen PKW unmittelbar vor dem Einmündungsbereich nach rechts und übersah dabei den Viersener. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Viersener, seine 43-jährige Ehefrau und der 3 ½ jährige Sohn wurden leicht verletzt. Im Fahrzeug des Niederländers wurde ein 26-jähriger aus Utrecht schwer verletzt. Er wurde mit dem Rettungswagen dem Krankenhaus in Roermond zugeführt. Ein weiterer Mitfahrer, ein 26-jähriger, ebenfalls aus Utrecht wurde leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit./JP (177) (PM Polizei Viersen)

VVV feiert 7:0 Kantersieg gegen Helmond und baut Tabellenführung weiter aus

„Was soll ich sagen, das Ergebnis bildet meinen Gemütszustand deutlich ab. 7:0 – das war die beste Reaktion auf die unglückliche Niederlage am Montag und ein Zeichen an die Konkurrenz. Wir sind auf einem sehr guten Weg!“ so ein überglücklicher VVV-Trainer Steijn nach dem Kantersieg über Lokalrivale Helmond Sport. Venlo legte los wie die Feuerwehr. Nach drei Minuten landete ein Versuch von Jerold Promes am Pfosten, eine Minute später ein Versuch von Vito van Crooij am Außennetz. Nur eine Zeigerumdrehung später setzte eben dieser van Crooij Gäste-Keeper Kaya unter Druck, so dass dieser Venlos U21-Nationalspieler anschoss und der Ball so ins Tor trudelte, das verdiente frühe 1:0 (5.). In der Folge verflachte die Partie und echte Torchancen kreierten beide Teams nicht echt. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Joey Sleegers nach feinem Seuntjens-Zuspiel gekonnt zum 2:0 (47.). Es folgte ein wahres Schützenfest, denn in den kommenden elf Minuten schraubte Venlo das Ergebnis mit vier weiteren Toren auf 6:0 hoch. Nach einer Ecke von Clint Leemans war es Jerold Promes, der per Kopf auf 3:0 erhöhte (53.). Nur sechs Minuten später verwertete Ralf Seuntjens eine Flanke des eingewechselten Moreno Rutten ebenfalls per Kopf zum 4:0 (59.). Das 5:0 erzielte Clint Leemans nach gutem Zuspiel von Ralf Seuntjens mit einem präzisen Schuss in die lange Ecke (61.). Kurz darauf dann auch das 6:0 durch Kapitän Danny Post, der sein Solo mit dem Treffer zum halben Dutzend vollendete (64.). Ein Debüt gab es nach diesem Treffer zu feiern, Winter-Neuzugang Cendrino Misidjan kam für Roel Janssen zu seinem ersten Auftritt im Trikot der Grenzstädter. Venlos zweiter Neuer, Arsenal London Leihgabe Gedion Zelalem, sorgte kurz vor Ende der Partie für das zweite Debüt, in seinem zweiten Auftritt für Venlo gelang ihm der Treffer zum 7:0 Endstand durch einen schönen Schuss vorbei an bemitleidenswerten Helmond-Torhüter Kaya.

VVV-Venlo – Helmond Sport 7-0 (1-0)

Tore: 5. V.Van Crooij (1-0), 47. Sleegers (2-0), 53. Promes (3-0), 59. Seuntjens (4-0), 61. Leemans (5-0), 64. Post (6-0), 87. Zelalem (7-0)

Zuschauer: 5.000

VVV-Venlo: D. Van Crooij; Janssen (69. Misidjan), Promes, Röseler, Dekker (46. Rutten); Leemans (64. Zelalem) , Post, Sleeger; Hunte, Seuntjens, V. Van Crooij

Helmond Sport: Kaya; Van Koesveld (64. Janzen), Warmolts, Verkoelen (42. Verkennis), Justiana; Edwards, Braber, Höcher; Thomassen, Ten Den, Zeldenrust

Nach 25 von 38 Spieltagen belegt VVV-Venlo den ersten Platz, der am Ende der Saison den direkten Aufstieg in die Ehrendivision bedeuten würde.

 

(PM VVV-Venlo)

Venlo kassiert erste Niederlage seit Oktober bleibt aber souveräner Tabellenführer – Heimduell gegen Helmond Sport am Freitag

„Wir haben uns nach dem 1:0 zu sicher gefühlt und wurden dafür bestraft. In der zweiten Hälfte haben wir es dann wieder besser gemacht, aber der Ball wollte nicht ins Tor. Zudem liefen einige Entscheidungen des Schiedsrichters nicht zu unseren Gunsten.“ So ein ernüchterter VVV-Trainer Maurice Steijn nach der ersten Niederlage seit Oktober 2016. Venlo begann mit Leandro Resida für den angeschlagenen Johnatan Opoku in der Startelf und traf auf einen erwartet starken Gegner. Mit Remko Pasveer, Oleksander Zichenko und Steven Bergwijn standen gleich drei Spieler in der Startelf der Zweitvertretung des PSV Eindhoven, die Ende letzten Jahres auch in der Champions League gegen den FC Bayern München auf dem Platz standen. Trotz dieses Gegners waren es die Venloer die in Führung gingen. Eine schöne Kombination über Danny Post und Joey Sleegers landete bei Ralf Seuntjens, der eiskalt zum 1:0 traf (15.). Ein Patzer von VVV-Keeper Delano van Crooij sorgte für den unerwarteten Ausgleich. Anstatt eine Ecke sicher abzufangen, glitt ihm der Ball durch die Hände und landete auf dem Kopf des überraschten Jerold Promes, der das Leder so ins eigene Tor köpfte (32.). Eindhoven erhöhte den Druck und kam folgerichtig kurz vor dem Halbzeitpfiff zum nächsten Treffer durch Lammers (44.). Im zweiten Abschnitt verstärkte Venlo seine Offensivbemühungen, doch Möglichkeiten von van Crooij, Post, Sleegers und dem eingewechselten Opoku blieben ungenutzt. Zudem verweigerte Schiedsrichter van den Kerkhof den Grenzstädtern gleich zwei Handelfmeter nach Möglichkeiten von Seuntjens, die Abwehrspieler der PSV fragwürdig vor der Linie stoppen konnten. Damit war nach 13 ungeschlagenen Spielen in Folge, die erste Niederlage seit langen Tatsache. Trotzdem beträgt der Vorsprung des VVV-Venlo auf die Konkurrenz weiterhin souveräne acht Punkte.
/Jong PSV Eindhoven – VVV-Venlo 2-1 (2-1) /
//
/Tore: 15. Seuntjens (0-1), 32. Promes (Eigentor, 1-1), 44. Lammers (2-1)/
//
/Zuschauer: 1.000/
//
/Jong PSV Eindhoven: Pasveer; Van Vlerken, Van Bruggen, Koch, Carolina, Rigo (78. Verreth), Zinchenko (90. Alberto), Rosario, Paal (73. Rommens), Lammers, Bergwijn/
//
/VVV-Venlo: D.van Crooij; Janssen, Promes (73. Opoku), Röseler, Dekker (86. Rutten); Leemans, Post, Van Crooij; Sleegers, Seuntjens, Resida (41. Hunte)/
Nach 24 von 38 Spieltagen belegt VVV-Venlo den ersten Platz, der am Ende der Saison den direkten Aufstieg in die Ehrendivision bedeuten würde.
imap://web155p2@alfa3081.alfahosting-server.de:143/fetch%3EUID%3E.INBOX%3E11229?part=1.4&filename=image003.jpg
Bereits am Freitagabend (10.02.2017, 20.00 Uhr) müssen die Grenzstädter erneut in der Jupiler League ran, wenn Lokalrivale Helmond Sport zu Besuch ins Seacon Stadion – De Koel kommt. Venlos Gegner spielt eine ordentliche Saison und hat die Aufstiegs-Play-offs als aktueller Tabellenzehnter noch voll im Visier. Venlos Brust ist trotz der ersten Niederlage nach 13 Spielen weiterhin durchaus breit, dennoch warnt Trainer Maurice Steijn: „Wir haben das Hinspiel in Helmond durch einen naiven Fehler in der Schlussphase verloren, sind also gewarnt. Wir wollen die Pleite aus dem Hinspiel vergessen machen und zeigen, dass die Niederlage in Eindhoven ein Ausrutscher war.“
(PM VVV-Venlo)

Dieb im Krankenhaus

*Kempen (ots)* – Dreist ging ein Dieb am gestrigen Sonntag im Krankenhaus Kempen zu Werk. Gegen 13:05 Uhr klopfte es auf der Station B 2 an einem Krankenzimmer. Während eine der beiden Zimmerbewohnerinnen schlief, bat die zweite Patientin, die sich im Bad befand, um etwas Geduld. Als sie das Bad verließ, erkannte sie einen Mann, der sich schnellstens aus dem Krankenzimmer entfernte. Bei ihrer Nachschau stellten die Bewohnerinnen fest, dass sie Opfer eines Diebs geworden war. Der unbekannte Besucher hatte die Gelegenheit gesucht oder genutzt und aus dem Krankenzimmer eine Handtasche mit einigen zig Euros und persönlichen Papieren gestohlen hatte. Der Verdächtige war etwa 180 cm groß. Er hatte ein rundes Gesicht und nach hinten gegelte Haare. Möglicherweise hat er auch in anderen Krankenzimmern sein Glück versucht oder Besucher haben etwas Verdächtiges beobachtet. Hinweise, die zur Identifizierung des Verdächtigen führen, erbittet das KK Ost unter der Rufnummer 02162/377-0./ah (145)
(PM Polizei Viersen)