Jetzt schon vormerken: 4. Nettetal-Tag am 18. März

Nettetal (23. Februar 2018) Der 4. Nettetal-Tag findet mit steigender Beliebtheit erneut unter dem Motto „Fit in den Frühling“ statt. Am Sonntag, 18. März, gibt es wieder Fitnessaktionen und interessante Mitmach- sowie Informationsstände die dazu einladen, sich in Frühlingsstimmung versetzen zu lassen. Diverse Aussteller aus den Bereichen Gesundheit und Fitness informieren in Breyell, Kaldenkirchen und Lobberich und geben nützliche Tipps für das eigene Wohlbefinden. Detaillierte Informationen in Kürze auf www.nettetal.de und www.nettecard.de.
(PM Stadt Nettetal)

VVVPR-INFO – Heimspiel gegen Pokal-Sieger Vitesse Arnheim am Samstag

Pressemitteilung                             Venlo, 21.02.2018

 

Heimspiel gegen Pokalsieger Vitesse Arnheim am Samstag

 

Am Samstagabend (24.02.2018, 20.45 Uhr) tritt VVV-Venlo im heimischen Seacon Stadion – De Koel gegen den Tabellensiebten Vitesse Arnheim an. Venlos Trainer Maurice Steijn muss dabei erneut auf sein Verteidigungs-Duo Jerold Promes und Damian van Bruggen verzichten, die mit Leistenverletzungen noch pausieren müssen. Alle weiteren Akteure sind fit und einsatzbereit. Die Gäste aus Arnheim, seit einigen Jahren in den Händen des ukrainischen Geschäftsmanns Alexander Tischigirinski, wollen sich mit Millionen-Investitionen in die Spitze des niederländischen Fußballs katapultieren. Dazu besiegelte der Verein vor drei Jahren eine Partnerschaft mit dem englischen Spitzenclub FC Chelsea, von dem aktuell der US-amerikanische Nationalspieler Matt Miazga, sowie die englischen Nachwuchstalente Fankaty Dabo, Mukthar Ali und Mason Mount auf Leihbasis in Arnheim spielen. Daneben stürmen der am Wochenende rot-gesperrte Tim Matavz (ehemals FC Augsburg), Ex-Berliner Roy Beerens und der ehemalige Frankfurter Stürmer Luc Castaignos für Vitesse. Der georgische Nationalspieler Guram Kashia, der Südafrikanische Auswahlspieler Thulani Serero, sowie der Ex-Venloer Bryan Linssen zählen zu den weiteren Stammkräften der Gäste. Im Winter wechselte der Kosovare Milot Rashica für über sieben Millionen Euro zu Werder Bremen in die Bundesliga. Die Favoritenverteilung ist damit eindeutig, doch gelang es Venlo im Hinspiel in der Schlussphase den Ausgleich zu erzielen und einen Punkt aus Arnheim zu entführen. „Uns erwartet ein spielstarker Gegner, dem wir alles entgegensetzen werden was in unserer Macht steht. Wir wollen natürlich das Maximale herausholen.“ so ein motivierter VVV-Trainer Maurice Steijn vor der Begegnung. Arnheim erlebte in den vergangenen Begegnungen ein Gefühlskarussell, erst wurde Meister Feyenoord Rotterdam besiegt, am zurückliegenden Wochenende dann allerdings gegen Excelsior Rotterdam verloren. Venlo kassierte in den letzten acht Eredivisie-Duellen lediglich eine Niederlage (bei Willem II Tilburg), wartet aber seit drei Spieltagen wieder auf einen Sieg. Mit 31 Zählern befinden sich die Grenzstädter im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Auf den Abstiegsplatz haben die Grenzstädter bereits 16 Punkte Vorsprung, auf die Relegationsplätze schon 14 Punkte. Der Rückstand auf einen Europa-League-Qualifikationsplatz beträgt bei einer günstigen Konstellation im KNVB-Pokalwettbewerb derzeit vier, ansonsten sechs Zähler.

 

Für weitere Informationen oder Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


Mit sportlichen Grüßen / Met sportieve groet,

 

Robert Pinior

Deutschland Verantwortlicher | +49 177 – 33 97 06 7 | rpinior@vvv-venlo.nl

 

Email              Footer jubileum_310118

 

Virenfrei. www.avg.com

Heimspiel gegen Pokal-Sieger Vitesse Arnheim am Samstag

Am Samstagabend (24.02.2018, 20.45 Uhr) tritt VVV-Venlo im heimischen Seacon Stadion – De Koel gegen den Tabellensiebten Vitesse Arnheim an. Venlos Trainer Maurice Steijn muss dabei erneut auf sein Verteidigungs-Duo Jerold Promes und Damian van Bruggen verzichten, die mit Leistenverletzungen noch pausieren müssen. Alle weiteren Akteure sind fit und einsatzbereit. Die Gäste aus Arnheim, seit einigen Jahren in den Händen des ukrainischen Geschäftsmanns Alexander Tischigirinski, wollen sich mit Millionen-Investitionen in die Spitze des niederländischen Fußballs katapultieren. Dazu besiegelte der Verein vor drei Jahren eine Partnerschaft mit dem englischen Spitzenclub FC Chelsea, von dem aktuell der US-amerikanische Nationalspieler Matt Miazga, sowie die englischen Nachwuchstalente Fankaty Dabo, Mukthar Ali und Mason Mount auf Leihbasis in Arnheim spielen. Daneben stürmen der am Wochenende rot-gesperrte Tim Matavz (ehemals FC Augsburg), Ex-Berliner Roy Beerens und der ehemalige Frankfurter Stürmer Luc Castaignos für Vitesse. Der georgische Nationalspieler Guram Kashia, der Südafrikanische Auswahlspieler Thulani Serero, sowie der Ex-Venloer Bryan Linssen zählen zu den weiteren Stammkräften der Gäste. Im Winter wechselte der Kosovare Milot Rashica für über sieben Millionen Euro zu Werder Bremen in die Bundesliga. Die Favoritenverteilung ist damit eindeutig, doch gelang es Venlo im Hinspiel in der Schlussphase den Ausgleich zu erzielen und einen Punkt aus Arnheim zu entführen. „Uns erwartet ein spielstarker Gegner, dem wir alles entgegensetzen werden was in unserer Macht steht. Wir wollen natürlich das Maximale herausholen.“ so ein motivierter VVV-Trainer Maurice Steijn vor der Begegnung. Arnheim erlebte in den vergangenen Begegnungen ein Gefühlskarussell, erst wurde Meister Feyenoord Rotterdam besiegt, am zurückliegenden Wochenende dann allerdings gegen Excelsior Rotterdam verloren. Venlo kassierte in den letzten acht Eredivisie-Duellen lediglich eine Niederlage (bei Willem II Tilburg), wartet aber seit drei Spieltagen wieder auf einen Sieg. Mit 31 Zählern befinden sich die Grenzstädter im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Auf den Abstiegsplatz haben die Grenzstädter bereits 16 Punkte Vorsprung, auf die Relegationsplätze schon 14 Punkte. Der Rückstand auf einen Europa-League-Qualifikationsplatz beträgt bei einer günstigen Konstellation im KNVB-Pokalwettbewerb derzeit vier, ansonsten sechs Zähler.

(PM VVV-Venlo)

Nettetal-Kaldenkirchen/Schaag: Enkeltrickbetrüger unterwegs

Nettetal-Kaldenkirchen/Schaag (ots) – Am Montag wurden zwei Seniorinnen aus Nettetal Opfer eines versuchten Enkeltrickbetruges. Eine 83-jährige Kaldenkirchenerin und eine 77-jährige Schaagerin wurden in den Mittagsstunden von einer Frau angerufen. In beiden Fällen nannte die Anruferin nicht direkt ihren Namen, sondern stellte die Gegenfrage:“… Ja kennst du mich denn nicht?“ Die Angerufenen vermuteten eine Verwandte und nannten deren Namen – der Trick hatte funktioniert. Die Schaagerin erkannte aber den Betrug, reagierte schnell und sagte, dass sie keine Zeit habe, so dass das Gespräch beendet wurde. Der Kaldenkirchenerin täuschte die Anruferin vor, dass sie für einen Hauskauf 38.000 Euro benötige. Nachdem das kurze Gespräch auch hier beendet wurde, erstattete die Frau ebenfalls eine Anzeige. Die bekannte Betrugsmasche variiert ständig. Betrüger gaukeln vor, ein Verwandter, ein Polizeibeamter oder anderer ein Amtsträger oder Angestellter einer Bank zu sein, um so Informationen über das Vermögen zu erlangen. Seien Sie skeptisch, wenn Sie einen solchen Anruf erhalten. Stellen Sie konkrete Nachfragen und entlarven Sie die Betrüger. Gehen Sie auf keinen Fall auf Forderungen ein und lassen Sie sich nicht unter Druck setzten. Informieren Sie im Verdachtsfall die Polizei über die zentrale Telefonnummer 02162/377-0 oder über den Notruf. /wg (223) (PM Polizei Viersen)

Venlo holt auch gegen Groningen einen Punkt und damit kann heute auf Rang neun klettern

VVV-Venlo hat seine starke Serie der zurückliegenden Wochen fortgesetzt und auch gegen den FC Groningen verdient einen Punkt verbuchen können. Nach zwei frühen Toren in Halbzeit eins endete die Partie 1:1 unentschieden. „Die Erwartungshaltung im Umfeld steigt durch unsere guten Ergebnisse natürlich und daher sehe ich schon viele Gesichter, denen der Punkt gegen Groningen nicht ausreicht. Es war ein ausgeglichenes Spiel, wiederum ein Kompliment für uns. Man darf nicht vergessen, dass Groningen uns eigentlich meilenweit voraus ist.“ so ein realistischer VVV-Trainer Maurice Steijn nach der Begegnung am Freitagabend. Ohne die beiden mit Leistenverletzungen pausierenden Innenverteidiger Jerold Promes und seinen eigentlichen Vertreter Damian van Bruggen musste Steijn sein Team umbauen. Kapitän Danny Post rückte in die Verteidigungslinie, Vito van Crooij dafür ins Mittelfeld. Und Venlo legte los wie die Feuerwehr, bereits nach wenigen Sekunden verpasste ein Thy-Kopfball das Gäste-Tor nur um Zentimeter. Doch nach grade einmal 90 Sekunden durfte auch schon gejubelt werden. Vito van Crooij knallte das Leder aus 15 Metern unhaltbar in die lange Ecke, das 1:0 für Venlo. Und es ging munter weiter, nach zehn Spielminuten verhinderte Oranje-Keeper Padt im Tor der Gäste mit einer Glanzparade das 2:0 durch Lennart Thy. Völlig gegen die Verhältnisse kam Groningen nach einer Viertelstunde zum Ausgleich. Ritsu Doan hatte in der neu formierten VVV-Defensive zu viel Platz und sein platzierter Schuss überwand Unnerstall zum 1:1. Venlos Drang nach vorne nahm mit zunehmender Spieldauer ab, doch Romeo Castelen und Vito van Crooij hatten beide noch die erneute Führung auf dem Fuß. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zunehmend. Groningen versuchte Offensivaktionen zu Stande zu bringen, doch bis auf einen Freistoß kurz vor Ende der Partie strahlten die Gäste aus dem Norden keine Torgefahr aus. Auf der anderen Seite hätte sich Venlos deutscher Innenverteidiger zum Man oft he Match krönen können, doch sein Kopfball zehn Minuten vor Ende landete an der Latte und in der Nachspielzeit verzog er nach einem Abpraller nur knapp am Tor vorbei. So bleib es am Ende bei einem leistungsgerechten Unentschieden, in dem Venlo die besseren Torchancen hatte, es aber versäumte diese in den Siegtreffer umzumünzen.

 

VVV-Venlo – FC Groningen 1-1 (1-1)


Tore: 2. Vito van Crooij 1-0, 15. Ritsu Doan 1-1


Zuschauer: 6.700

 

VVV-Venlo: Unnerstall, Rutten, Post, Röseler, Janssen, Van Crooij, Seuntjens, Leemans, Castelen (56. Janse), Thy, Opoku (79. Hunte)

 

FC Groningen: Padt, van Nieff, Memisevic, te Wierik, Zeefuik, Drost (68. Warmerdam), van de Looi, Bacuna, Doan (86. Hrustic), Mahi, van Weert

 

VVV-Venlo belegt nach 24 Spieltagen mit 31 Punkten den zehnten Tabellenplatz. Der Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz beträgt 17 Punkte, auf die Relegationsplätze 14 Zähler. Der Rückstand auf die Europa-League-Qualifikationsplätze derzeit sechs, bzw. bei einem für Venlo günstigen Pokalsieger, einen Zähler. Allerdings kommen alle anderen Teams der Eredivisie heute und morgen noch in Aktion. Der SC Heerenveen, aktuell punktgleich mit Venlo auf Rang neun liegend, tritt heute Abend beim Spitzenreiter PSV Eindhoven an. Bei einer Niederlage Heerenveens, würde Venlo aufgrund des besseren Torverhältnisses auf Platz neun klettern. Das kommende Duell steigt am Samstag (24.02.2018, 20.45 Uhr) im heimischen Seacon Stadion – De Koel gegen den aktuellen Tabellensiebten und amtierenden KVB-Pokalsieger Vitesse Arnheim.

 


(PM VVV-Venlo)

Geschäftseinbruch

Grefrath: (ots) – Kinderbekleidung und Bargeld in noch unbekannter Höhe erbeuteten Einbrecher in einem Geschäft auf dem Pastoratshof. Die Diebe hatten im Laufe der Nacht zu Freitag die Eingangstür aufgehebelt. Hinweise bitte an die Polizei unter der Rufnummer 02162/377-0./ah (208)
(PM Polizei Viersen)